portrait felix stricker

Anstellung bei Namics

Seit Oktober 2016 arbeite ich bei Namics im Bereich Interaction Design und Frontend Entwicklung.

Namics. Seit Oktober 2016

Tätigkeit als Freelancer

Seit 2015 arbeite ich als Freelancer im Bereich Web- und Interaction-Design.

Seit 2015

Studium ZHdK

Im September 2013 habe ich das Interaction-Design Studium an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) begonnen und im Sommer 2016 erfolgreich Abgeschlossen.

IAD ZHdK 2013 - 2016

Anstellung bei ditoy GmbH

Als Webdesigner und -entwickler konnte ich bei ditoy viele Webseiten und -applikationen mitentwickeln. Haupttätigkeit war das Entwickeln eines eigenen CMS.

ditoy GmbH 2007 - 2015

FFDesigns

Im Herbst 2006 habe ich meine eigene Kleinfirma FFDesigns gegründet, mit welcher ich diverse Web-Projekte umgesetzt habe.
Meine Kunden begleite und unterstüzte ich zum Teil schon während vielen Jahren.

Kontakt Seit 2006

Lehre bei Alcatel-Lucent

Informatiklehre (Applikationsentwicklung) bei Alcatel-Lucent mit technischer BMS in Zürich (Berufsmatura).

2003 - 2007

Kindheit und Volksschule in Rifferswil und Hausen am Albis, ZH

1987 - 2003
Info

insight

insight ist ein Service-Design Konzept, das im Auftrag des Pharmakonzerns Bayer im Bereich „Woman’s Healthcare“ entwickelt wurde.

Im Fokus stand die Wahl von Verhütungsmitteln und der Prozess des shared-decision-making, welcher stark von der Interaktion zwischen Patientin, Arzt und deren Kontext abhängt. Insight verbessert den Prozess dieser Wahl auf empathischer Ebene: Es fördert die Möglichkeiten zur Information, Kommunikation und Reflexion.

Bereiche von Insight

Bereiche von Insight

Insight fördert die Möglichkeit der Information, Kommunikation und Reflexion zu gunsten von Patient, Arzt und Verhütungsmittel-Hersteller. Es gibt drei Bereiche: 

  1. Journal - Reflexion für Patient
  2. Arztportal - Kommunikation zwischen Patient und Arzt
  3. Wissenspool - Information für Patient

Modulare Karten

Modulare Karten

Zentrales Trägermedium für die Verbindungen zwischen den Bereichen sind Karten. Sie können in physischer oder digitaler Form verwendet werden und funktionieren unabhängig von einander. Es gibt fünf Kartentypen:

  1. Ereigniskarten
  2. Checklisten
  3. Informationskarten
  4. Reflexionskarten
  5. Erfahrungsberichte

Video

Studenten
Mona Neubauer, Thomas Schertenleib, Jon Wirthner, Felix Stricker

Dozenten
Martin Feuz, Stefano Vannotti, Jürgen Späth

Modul
Service Design, FS15, ZHdK

Loading...